Der Kurs – Teil 3

13.11.2006

Plötzlich war ein ohrenbetäubendes Donnern zu hören, als würde der Himmel auseinanderbrechen. Die Stimme des Radiosprechers überschlug sich, und er begann wie irre ins Mikrophon zu schreien: „Dort, am Himmel, es ist unglaublich! Oh mein Gott, das kann einfach nicht wahr sein! Es ist unglaublich! Oh Gott, das kann einfach nicht wahr sein!“ Alle in der Halle sprangen auf und stürmten nach draussen. Und dort am Himmel waren sie. Umgeben von einem drohenden roten Licht, als wäre die Hölle aufgebrochen. Vier dunkle Reiter auf mächtigen Schlachtrössern. Der erste ritt einen Schimmel, den Bogen in der Hand und eine Krone aus loderndem Feuer auf dem Haupt. Der zweite sass auf einem roten Pferd und hielt ein Flammenschwert in der Hand, mit dem vielleicht bisher der Garten Eden bewacht wurde. Der dritte auf einem Rappen, der aus Schatten zu bestehen schein, hielt eine mächtige Waage, und hinterliess eine Spur aus verrottetem Getreide. Der letzte Reiter sass auf einem fahlen Pferd, das nur noch aus Knochen zu bestehen schien, und auch seine Hand, die unter einer schweren Kutte hervorlugte, war weiss wie Schnee.

„Nazgul!“, schrie jemand, und einige in seiner Nähe kicherten. Ein anderer begann zu lachen, hysterisch, in einer sich steigernden Lautstärke, bis nicht mehr auszumachen war, ob er noch lachte oder schon schluchzte. Hanna hatte sich während der Flucht nach draussen verzweifelt an mir festgehalten, und fiel nun auf die Knie, und begann leise zu murmeln:

„Und ich sah, dass das Lamm das erste der sieben Siegel auftat, und ich hörte eine der vier Gestalten sagen wie mit einer Donnerstimme:
Komm!
Und ich sah, und siehe, ein weißes Pferd. Und der darauf saß, hatte einen Bogen, und ihm wurde eine Krone gegeben, und er zog aus sieghaft und um zu siegen.
Und als es das zweite Siegel auftat, hörte ich die zweite Gestalt sagen:
Komm!
Und es kam heraus ein zweites Pferd, das war feuerrot. Und dem, der darauf saß, wurde Macht gegeben, den Frieden von der Erde zu nehmen, dass sie sich untereinander umbrächten, und ihm wurde ein großes Schwert gegeben.
Und als es das dritte Siegel auftat, hörte ich die dritte Gestalt sagen:
Komm!
Und ich sah, und siehe, ein schwarzes Pferd. Und der darauf saß, hatte eine Waage in seiner Hand.
Und ich hörte eine Stimme mitten unter den vier Gestalten sagen: Ein Maß Weizen für einen Silbergroschen und drei Maß Gerste für einen Silbergroschen; aber dem Öl und Wein tu keinen Schaden!
Und als es das vierte Siegel auftat, hörte ich die Stimme der vierten Gestalt sagen:
Komm!
Und ich sah, und siehe, ein fahles Pferd. Und der darauf saß, dessen Name war: Der Tod, und die Hölle folgte ihm nach. Und ihnen wurde Macht gegeben über den vierten Teil der Erde, zu töten damit Schwert und Hunger und Pest und durch die wilden Tiere auf Erden.“

Während Hanna diese berühmten Verse rezitierte, war es totenstill geworden. Der Himmel stand in Flammen, und die vier Reiter zogen über den Himmel und brachten uns die Dunkelheit.