Die kurze Geschichte meines Buches

21. August 2006 – 23:27

Am Montag beschloss ich, ein Buch zu schreiben.

Am Dienstag ging ich in eine Buchhandlung, und da standen und lagen viele Bücher. Dicke Bücher, dünne Bücher, farbige Bücher und in Leder gebundene Bücher. Es gab auch einen besonderen Ständer, wo die witzigsten, spannendsten, gruseligsten, kurz, die besten Bücher des Monats ausgestellt waren. Ich kaufte alle.

Am Mittwoch warf ich das fünfte Buch nach dreissig gelesenen Seiten in die Ecke zu den anderen. Die erzählen Geschichten interessierten mich nicht. Wenn dies der Lesestoff war, den die Leser wollten, würde dann überhaupt jemand mein Buch lesen wollen?

Am Donnerstag verbrannte ich meine Notizbücher und löschte die Festplatte meines Computers.

Am Freitag vergass ich alle guten Buchanfänge, die mir in den letzten Jahren eingefallen waren.

Am Samstag konnte ich meine Handschrift nicht mehr lesen und machte ganz viele Tippfehler.

Am Sonntag ging das Leben weiter.