TV

23.11.2006

„Kommen wir nun zum Kovariations- und Konfigurationsprinzip von Kelley.“
Ich war irritiert. Seit wann beschäftigten sich die japanischen Ninjakinder aus meiner derzeitigen Lieblings-Trickfilmserie mit Attributionstheorien? Verwirrt schüttelte ich den Kopf. War ich auf dem Sofa eingeschlafen? Naruto regte sich gerade mal wieder über Sasuke an und war bereits zum Sprung bereit. Gleich würde er angreifen. Sasuke nahm eine Defensivhaltung ein. Böse Blicke wurden getauscht.
„Beim Kovariationsprinzip benötigen wir jeweils drei Informationen!“, stiess Naruto hervor und rannte los. Er griff in seine am rechten Oberschenkel befestigten Tasche und holte einige Wurfmesser hervor.
„Nämlich Konsens, Distinktheit und Konsistenz.“
Machte irgendwie Sinn. Die Attribution wäre… mal sehen. Konsens: Nur Naruto greift Sasuke an. Distinktheit: Naruto greift sonst niemanden an. Konsistenz: Naruto hat Sasuke schon früher angegriffen. Macht: N/H/H. Mist, nicht auf der Liste.

Als ich erwachte, lief gerade der Abspann der Serie. Die ganzen Folien zum Thema Attribution waren mir aus der Hand gefallen und hatten sich auf dem Boden verteilt. Mist. Echt jetzt.